OREG und Kreis fordern zusätzliche Busse im Schülerverkehr

Reisebusse sollen für Entlastung sorgen

Odenwaldkreis. Nach der aktuellen Zusage der Hessischen Landesregierung, zur Entlastung voller Schulbusse kurzfristig finanzielle Mittel für zusätzliche Busse bereitzustellen, haben der Odenwaldkreis und die OREG dem Ministerium einen gemeinsamen Antrag dazu vorgelegt. Dies teilen der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Oliver-Grobeis und OREG-Abteilungsleiter Peter Krämer in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Grobeis zeigt sich erfreut, dass das Land Hessen damit auf das Drängen der Schuldezernenten aus ganz Hessen reagiert: „Wir haben gemeinsam beim Land auf die Probleme der Schülerbeförderung in Zeiten der Corona-Pandemie aufmerksam gemacht und nach einer Lösung verlangt, die nun auf dem Tisch liegt.“

 

„Um vollbesetzte Busse in den Spitzenzeiten des Schülerverkehrs weitgehend zu vermeiden, benötigen wir auch im Odenwaldkreis zusätzliche Fahrzeuge. Darum beantragen wir beim Land Hessen für den,  zunächst befristeten Zeitraum zwischen dem Ende der Herbstferien 2020 und Beginn der Osterferien 2021, die Zusage zur Kostenübernahme für den Einsatz von 13 zusätzlichen Bussen im freigestellten Schülerverkehr“, erläutert Krämer. „Wir müssen hier auf die Reisebusflotte der Verkehrsunternehmen zurückgreifen“, so Krämer weiter. „Nur so können wir kurzfristig für Entlastung im Schülerverkehr sorgen“, denn zusätzliche Linienverkehrsbusse stehen nicht zur Verfügung.

Dazu wird die OREG umgehend nach Kostenzusage des Landes ein entsprechendes Ausschreibungsverfahren in die Wege leiten, um die Busse nach Möglichkeit unmittelbar nach den hessischen Herbstferien einsetzen zu können.

 

Die OREG weist aber auch darauf hin, dass Einsatz von zusätzlichen Fahrzeugen nicht mit einer Sitzplatzgarantie für alle Fahrgäste einhergeht. „Wir kennen die starkfrequentierten Kurse in den Morgen- und Mittagsstunden und können hier auch schnell für Entlastung sorgen – die finanzielle Unterstützung des Landes Hessen aber vorausgesetzt. Nichtsdestotrotz wird es im Busverkehr aber auch weiterhin die Maskenpflicht geben, da auch durch den Einsatz von Reisebussen der erforderliche Mindestabstand in den Bussen nicht eingehalten werden kann“, erläutert Krämer abschließend.

ÖPNV-Sonderverkehre

Fahrpläne und Infos

Weiter

Schülerticket Hessen

Jahreskarte Schüler und Azubis im Odenwaldkreis

Weiter

Tweets

@BaluBear68 Gemäß einer Verordnung der hessischen Landesregierung gilt im ÖPNV kein Mindestabstandsgebot. Es gilt d… https://t.co/oCeNUXcqnc

twitter.com/odenwaldmobil
@ODENWALDMOBIL
21.08.2020
twitter

Facebook

...

fb.me/odenwaldmobil facebook

RMV-Mobilitätszentrale Michelstadt

Wir beraten Sie gerne!

Weiter
Suche